Einsatz am Bahnhof Spandau : Schwarzfahrer prügelt auf Bundespolizisten ein

Auf dem Bahnhof Spandau hat ein 33-Jähriger am Montag mit seiner Krücke auf zwei Bundespolizisten eingeschlagen. Er wollte einfach nicht kontrolliert werden.

von

Der 33-jährige Berliner hatte sich gegen 21 Uhr während einer Fahrkartenkontrolle in der Regionalbahn in der Toilette eingeschlossen. Mehrmals bat der Zugbegleiter ihn, herauszukommen. Doch alle Versuche scheiterten. Erst, nachdem die Bundespolizei am Bahnhof Spandau eingeschaltet war, kam der bereits polizeibekannte Mann heraus. Um die Personalien aufzunehmen, sollte er mit den Beamten den Zug verlassen. Doch schon beim Aussteigen klammerte er sich an den Türrahmen. Auf dem Bahnsteig schlug er dann mit einer seiner beiden Krücken auf die Beamten ein, hieß es bei der Bundespolizei. Verletzt wurden sie nicht. Nun wird gegen den 33-Jährigen wegen des Erschleichens von Leistungen und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Autor

27 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben