Einsatz bei G20 in Hamburg : Party-Affäre: Berliner Polizist vorerst entmachtet

Bisher hieß es, die ausschweifende Party von Berliner Polizisten bei Hamburg habe keine Folgen - das ändert sich gerade.

von
Nicht das Original: Ein Berliner Polizeiwappen mit trinkenden und kopulierenden Bären wurde von der Satiresendung "extra 3" in Umlauf gebracht.
Nicht das Original: Ein Berliner Polizeiwappen mit trinkenden und kopulierenden Bären wurde von der Satiresendung "extra 3" in...Foto: extra 3

Nach den Party-Ausschweifungen beim G20-Einsatz in Hamburg hat die Berliner Polizeiführung erste Konsequenzen gezogen. Der Chef der 13. Einsatzhundertschaft ist von seiner Leitungsfunktion entbunden worden, erklärte eine Sprecherin und bestätigte damit einen Bericht der Berliner Zeitung. Mit dem Tragen des sogenannten Party-Wappens, das unter anderem kopulierende Bären zeigt, habe die Personalie aber nichts zu tun. Nach internen Befragungen von Kollegen werde entschieden, ob ein Disziplinarverfahren gegen den Beamten eingeleitet wird. Bisher hatte das Polizeipräsidium erklärt, es gebe keine Anhaltspunkte für „strafrechtlich relevantes Fehlverhalten“ und deshalb keine disziplinarrechtlichen Folgen.

Autor

52 Kommentare

Neuester Kommentar