Update

Einsatz im Helios-Klinikum Buch : Straftäter flüchtet aus Krankenhaus-Rettungsstelle

Ein 23-jähriger Patient des Maßregelvollzugs ist am Sonntag aus dem Helios-Klinikum in Buch geflohen. Zwei Fluchthelfer waren für die Aktion eingespannt worden.

von

Dem 23-jährigem Nadim O. gelang am Sonntag gegen 22.20 Uhr die Flucht aus der Rettungsstelle des Helios-Klinikums in Buch. Nadim O. war wegen seiner Drogensucht Patient im Krankenhaus des Maßregelvollzug. Hier werden psychisch kranke oder suchtkranke Straftäter per Gerichtsbeschluss untergebracht. Nadim O. war im Standort Buch untergebracht. Ein weiterer befindet sich in Reinickendorf an der Karl-Bonhoeffer-Klinik. Die Flucht war offenbar von langer Hand geplant, denn der 23-Jährige soll sich im Maßregelvollzug an der linken Hand verletzt haben. Details dazu nannte einer Sprecherin der zuständigen Senatsverwaltung für Gesundheit nicht. "Die Verletzung war jedoch so schwer, dass er auf die Rettungsstelle gebracht werden musste", hieß es.

Mit Handfesseln und Bauchgurt sowie in Begleitung eines Pflegers und eines Wachmanns sei er zur Behandlung in die Rettungsstelle des Klinikums gebracht worden. "Aus dem Warteraum gelang es ihm aufzuspringen und durch den Eingang der Notaufnahme mit zwei Fluchthelfern zu entweichen", hieß es in einer Mitteilung der Senatsgesundheitsverwaltung. Der Pfleger und der Wachmann verfolgten ihn, konnten die Flucht jedoch nicht verhindern. Der Patient und seine zwei Helfer fuhren mit einem schon am Straßenrand bereitstehenden Wagen davon. Die Polizei fahndet nach dem Flüchtigen.
Nadim O. hatte einen Raub mit gefährlicher Körperverletzung begangen und war aufgrund seiner Drogensucht in einer Entziehungsanstalt untergebracht. Dort befand er sich seit Februar dieses Jahres. Die behandelnden Ärzte schließen nicht aus, dass er aggressiv auftreten kann, wenn er während seiner Flucht erkannt oder angesprochen wird.

Zuletzt hatte der Gewalttäter Sömnez B. mehrfach Aufsehen erregt, da ihm zweimal die Flucht aus dem Maßregelvollzug in Buch gelungen war. Auch er war wegen seiner Drogensucht dort untergebracht. Im Sommer 2011 nahm ein Spezialeinsatzkommando (SEK) den untergetauchten Straftäter in Gesundbrunnen fest.



Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben