Einsatz in Berlin-Gesundbrunnen : Feuerwehr-Sanitäter von Randalierer angegriffen

Zwei Feuerwehrleute sind bei einem Einsatz in Berlin-Gesundbrunnen in der Nacht zu Montag von einem 32-Jährigen angegriffen worden. Einer der Beamten wurde dabei leicht verletzt.

von

Die Besatzung eines Rettungswagens war gegen 1.30 Uhr in die Ackerstraße alarmiert worden. Dort eingetroffen, sahen sich die beiden Helfer mit einer stark alkoholisierte Frau auf dem Gehweg konfrontiert, die in Begleitung ihres Sohnes war. "Die Sanitäter stellten bei der 49-Jährigen jedoch keine Verletzungen oder andere Umstände fest, die eine Einlieferung in eine Klinik erforderlich machten", hieß es bei der Polizei. Daher baten sie ihren 32 Jahre alten Sohn, seine Mutter nach Hause zu begleiten, da sie nur eine Straßenecke weiter wohnt. Daraufhin geriet der Mann völlig in Rage und ging auf die Feuerwehrleute los. Er trat einen 48-jährigen Hauptbrandmeister mehrfach gegen die Beine und schlug mit der Faust gegen den Außenspiegel des Rettungswagens, der dabei zu Bruch ging. Alarmierte Polizisten nahmen den Randalierer vorläufig fest. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,8 Promille. Nachdem sich der Mann wieder beruhigt hatte, konnte er seinen Weg fortsetzen und brachte seine Mutter nach Hause. Er muss sich nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Der angegriffene Feuerwehrbeamte erlitt leichte Verletzungen an den Beinen, die ambulant in einem Krankenhaus versorgt wurden. Nach der Entlassung aus der Klinik beendete er seinen Dienst. Sein Kollege blieb unverletzt.

Autor

23 Kommentare

Neuester Kommentar