Einsatz in Berlin-Neukölln : Erneut Zwangsräumung geplant

Die Polizei wird am Freitag in Berlin-Neukölln bei einer geplanten "Zwangsräumung" im Einsatz sein. Die linke Szene macht bereits zu Protesten mobil.

von

Erneut soll eine Wohnung in Beisein der Polizei zwangsgeräumt werden. Wie ein Polizeisprecher bestätigt, ist die Räumung am Freitag um 8.30 Uhr in der Wissmannstraße in Berlin-Neukölln geplant. Wie viele Beamte im Einsatz sein werden, blieb unklar. Die linke Szene macht auch in diesem Fall im Internet mobil und ruft dazu auf, sich am Freitag zum Protest vor der Wissmannstraße 10 zu versammeln. Nach Angaben der Aktivisten gehe es um einen allein stehenden Mieter, der wegen dreimaliger leicht verspäteter Mietzahlung geräumt werden solle.

Zuletzt hatten sich am Montag Aktivisten vor einem Haus in der Jahnstraße 87 in Berlin-Britz versammelt, um eine Zwangsräumung zu verhindern. Allerdings standen sie nachweislich vor dem falschen Haus. Geräumt hatte die Polizei in Amsthilfe eine Wohnung in der Jahnstraße 77. Dies bestätigte auch ein Sprecher des zuständigen Zivilgerichts. Von einem Räumungstermin in der Jahnstraße 87 sei nichts bekannt gewesen.

Auch hatten sich kürzlich rund 100 Demonstranten in Berlin-Kreuzberg zu einer Sitzblockade versammelt, als eine Wohnung in der Reichenberger Straße nach langem Rechtsstreit in Beisein der Polizei geräumt worden war. Die Lage blieb friedlich. Die Polizei schrieb mehrere Anzeigen wegen Widerstands.



Autor

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben