Einsatz in Brandenburg : Bundespolizisten nehmen wiedererkannten Sexualtäter fest

Eine 18-Jährige soll mehrfach in der S3 zwischen Köpenick und Ostkreuz sexuell belästigt worden sein. Am Dienstag wurde ein Mann in Erkner festgenommen.

Zwei Bundespolizisten in Berlin.(Symbolbild)
Zwei Bundespolizisten in Berlin.(Symbolbild)Foto: Arno Burgi dpa/lbn

Nachdem ein unbekannter Mann eine Frau in der S-Bahn mehrfach sexuell belästigte, nahmen Beamte den Tatverdächtigen am Bahnhof Erkner fest. Die 18-jährige Geschädigte erstatte am Montag bei der Bundespolizei eine Anzeige. Sie gab an, dass sie ein unbekannter Mann in der S3 zwischen den Bahnhöfen Köpenick und Ostkreuz sexuell belästigte. Der Vorfall ereignete sich zwischen 6.25 und 7 Uhr. Der Unbekannte habe sich ihr in der S-Bahn gegenüber gesetzt und eindeutige Handbewegungen an seinem Intimbereich durchgeführt. Beim Verlassen der S-Bahn habe ihr der Mann zudem an das Gesäß gegriffen. Nach Aussage der Frau habe der gleiche Mann sie bereits am 17. Juli 2017 in ähnlicher Weise sexuell belästigt.

Die Bundespolizei setzte daraufhin am Dienstagmorgen in Absprache mit der Geschädigten eine Zivilstreife am Bahnhof Erkner ein. Die 18-Jährige aus Schöneiche erkannte den Tatverdächtigen eindeutig wieder, woraufhin die Beamten den 46-jährigen Mann, einen Rumänen ohne festen Wohnsitz in Deutschland, gegen 6.25 Uhr vorläufig festnahmen. Bundespolizisten führten beim Festgenommenen eine Atemalkoholmessung (0,38 Promille) durch und behandelten ihn erkennungsdienstlich. Eine Haftvorführung lehnte die zuständige Staatsanwaltschaft ab und ordnete eine Gefährderansprache an. Nachdem die Bundespolzisten diese durchführten, setzten sie den 46-Jährigen wieder auf freien Fuß. (Tsp)

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben