Endstation U-Bahnhof : Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall auf der Frankfurter Allee: Ein Lastwagen hat mehrere Fahrzeuge gerammt. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Ein Fußgänger konnte sich gerade so retten.

BerlinDer Fußgänger sah den Lastwagen auf sich zurasen und konnte in letzter Sekunde zur Seite springen - so rettete er sein Leben bei einem verhängnisvollen Verkehrsunfall, der sich Montagvormittag auf der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain ereignete. Zwei beteiligte Fahrer erlitten hingegen schwere Verletzungen.

Gegen 10 Uhr war der 56-jährige Fahrer des Lkw kurz vor der Kreuzung Frankfurter Allee/Warschauer Straße aus noch ungeklärten Gründen mit einem Opel Corsa zusammengestoßen, der gleichfalls stadtauswärts fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Laster nach Angaben der Polizei über die Mittelinsel in den Gegenverkehr, stieß dort mit einem Mercedes zusammen, der stadteinwärts unterwegs war - und kam erst wenige Meter vor dem Treppeneingang zur U-Bahnstation Frankfurter Tor zum Stehen. Der Passant, der sich knapp hatte retten können, erlitt einen Schock. Der Lkw-Lenker und der 48-jährige Fahrer des Mercedes wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Möglicherweise seien der Laster und der Opel Corsa bei einem Ausweich- oder Überholmanöver aneinandergeraten, sagte am Montag ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauerten noch an. Während der umfangreichen Aufräumarbeiten wurde die stark befahrene Frankfurter Allee stadteinwärts zwischen Warschauer Straße und Straße der Pariser Kommune eine Stunde lang gesperrt. Es bildeten sich lange Verkehrsstaus. ddp/cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben