Erfolgreiche Polizeifahndung in Berlin : Mutmaßlicher Vergewaltiger stellt sich bei der Polizei

Der mutmaßliche Vergewaltiger, nach dem die Polizei per Video und Bildern gefahndet hat, ist gefasst: Der 22-Jährige hat sich Mittwochabend bei der Polizei gestellt. Seine Eltern hatte er auch dabei.

von

Der Tatverdächtige aus Berlin ging gegen 22.30 Uhr zu einem Polizeiabschnitt in Neu-Hohenschönhausen und sagte, dass er der Mann sei, der auf den Bildern der Öffentlichkeitsfahndung zu sehen ist. Seine Eltern brachte der 22-Jährige auch mit. Die Polizei nahm den Mann, einen Deutschen, vorläufig fest. Er wurde einem Fachkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt. Laut Polizei laufen derzeit die Ermittlungen zu seinem persönlichen Umfeld und dazu, ob er als dringend Tatverdächtiger in Frage kommt. "Bisher war der Mann lediglich wegen kleinerer Delikte polizeilich in Erscheinung getreten", hieß es bei der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob er einem Haftrichter vorgeführt wird.

Wie berichtet, wird dem Mann vorgeworfen, am Sonntag, den 12. Mai 2013, gegen drei Uhr eine 22-Jährige vor ihrem Wohnhaus in Prenzlauer Berg überwältigt und sie vergewaltigt zu haben. Anschließend flüchtete er zu Fuß. Ermittlungen hatten ergeben, dass der Tatverdächtige kurz zuvor in einer Straßenbahn der Linie M4 unterwegs gewesen war, in welcher auch sein späteres Opfer saß. In dem Waggon war der Mann von der Überwachungskamera erfasst worden.

Autor

25 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben