Ermittlungen in JVA Berlin-Tegel : Sexualstraftäter von Insassen brutal verprügelt und offenbar gefilmt

Die Polizei prüft ein Handy-Video nach einer brutaler Attacke in der JVA-Tegel: Dort wurde ein 53-Jähriger offenbar in seiner Zelle zusammengeschlagen. Er sitzt wegen sexuellen Missbrauchs in Haft.

von

Es sind grausame Szenen, die in einem Handyvideo zu sehen sind, das auf Bild.de veröffentlicht wurde: Ein Mann wird brutal verprügelt von dem Schläger, der nur von hinten zu sehen ist. Aufgenommen wurde der Handyfilm offenbar in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel. Das Ganze soll sich in einer Zelle in der Teilanstalt 3 abgespielt haben, dort, wo die Gewalttäter und Schwerverbrecher untergebracht sind.
Justizsprecherin Lisa Jani bestätigt, dass ein 53-Jähriger, der wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern dort in Haft sitzt, am 9. Mai vor der Aufsicht blutend zusammengebrochen ist. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten ins Humboldt-Krankenhaus, später wird er ins Justizkrankenhaus verlegt - dort sei er derzeit immer noch, sagt die Sprecherin.

Die Tat wurde am selben Tag angezeigt. „Wir ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung“, bestätigt ein Polizeisprecher. Auch liege den Beamten ein Handyvideo, das von einem Mobiltelefon aus der Anstalt stammt, vor. Ob dieses wirklich den Angriff auf den 53-Jährigen zeigt, kann die Polizei nicht sagen. „Das wird noch geprüft“, hieß es. Auch der Grund für die Attacke müsse noch geklärt werden, hieß es von der Polizei.
Insgesamt hatte es in allen Berliner Knästen im vorigen Jahr 227 Tätlichkeiten gegeben – 57 Fälle weniger als im Jahr 2011. Übergriffe kämen immer wieder vor, man könne sie nie ganz verhindern, sagte die Sprecherin.

Autor

52 Kommentare

Neuester Kommentar