Ermittlungen : Patientin in Psychiatrie getötet

In einem Zimmer eines Krankenhauses in Tempelhof ist am Mittwoch eine 53-jährige Frau tot aufgefunden worden. Die Polizei verdächtigt die Zimmergenossin des Opfers.

In der psychiatrischen Abteilung des Wenckebachkrankenhauses in Tempelhof hat eine Patientin eine andere Kranke, die mit ihr im selben Zimmer untergebracht war, getötet. Offenbar wurde sie mit einem Kissen erstickt. Das Pflegepersonal entdeckte die 53-jährige Tote am Mittwoch gegen 4.30 Uhr. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen und eine Sofortobduktion angeordnet.

Die Ermittler haben offenbar die Mitpatientin der 53-Jährigen in Verdacht. Angelika L. soll den Pflegern die Tat gestanden haben. Allerdings sei sie „geistig völlig gestört“, wie ein Ermittler sagte. Deswegen wurde sie auch nicht zum Haftrichter mitgenommen. Morgen soll sie in den bewachten Maßregelvollzug untergebracht werden. Das Vivantes-Klinikum wollte sich gestern zu Einzelheiten nicht äußern, „da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt“, sagte ein Sprecher.

Schon einmal hatte es in der psychiatrischen Abteilung der Klinik einen Mord gegeben, im August 2004. Damals hatte ein 26-Jähriger einen 94 Jahre alten Mitpatienten getötet, weil er sich durch das Schnarchen des alten Mannes gestört fühlte. Sie waren in einem Zweibettzimmer untergebracht. Der 26-Jährige hatte den Pflegern gebeichtet, den Mann mit einem Kissen erstickt zu haben. Er war per Gerichtsbeschluss nach einem versuchten Suizid wegen Eigengefährdung in der Psychiatrie untergebracht worden. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben