Ermittlungen : Polizei verfolgt 35 Hinweise zum KaDeWe-Coup

Bei der Polizei sind neue Hinweise zu dem Einbruch ins Kaufhaus KaDeWe eingegangen. Nach Auskunft eines Sprechers werden jetzt 35 Tipps verfolgt. Am Mittwoch war nur von 20 Hinweisen aus der Bevölkerung die Rede.

Alle eingegangenen Hinweise seien prüfenswert, aber eine offenkundig heiße Spur sei bislang nicht darunter, hieß es am Donnerstag. Erstmals bestätigte die Polizei auch, dass die Juwelendiebe am Sonntag zwei Mal nacheinander in das Kaufhaus eingedrungen sind, um die Filiale des Juweliers Christ im Erdgeschoss zu plündern. Der Coup gilt mit einem Schaden von schätzungsweise vier Millionen Euro als einer der spektakulärsten seit dem Krieg – und angesichts seines Ablaufs auch als besonders dreist. Die Christ-Filiale im KaDeWe ist von Gängen und anderen Geschäften umgeben, hat also kein Fenster nach außen. Nach bisherigem Ermittlungsstand sind die Täter über ein Fenster im Obergeschoss in das Kaufhaus eingedrungen, ohne dass sie die Alarmanlagen auslösten. Überwachungskameras haben die Tat zwar gefilmt, aber wegen ihrer Masken sollen die mindestens drei Gangster nicht zu identifizieren sein. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben