Ermittlungen : Vermisster Türke wurde vermutlich getötet

Durch die Veröffentlichung eines Fotos will die Berliner Polizei das Schicksal des seit fast zwei Jahren verschwundenen Ifram Özem klären. Der polizeibekannte Weddinger wurde im März 2007 zum letzten Mal gesehen, seitdem fehlt von ihm jedes Lebenszeichen.

Ifram Özem
Die Polizei bittet um Hinweise auf den Verbleib des verschwundenen Ifram Özem. -Foto: Polizei Berlin

BerlinDie Ermittler gehen davon aus, dass der aus der Türkei stammende 40-Jährige Opfer eines Tötungsverbrechens geworden sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der polizeibekannte Weddinger wurde im März 2007 zum letzten Mal gesehen, seitdem fehlt von ihm jedes Lebenszeichen. Erst im Sommer 2007 wurde er von Familienangehörigen als vermisst gemeldet. Mittlerweile hat die Mordkommission die Ermittlungen übernommen.

Die Kriminalpolizei interessiert sich unter anderem für das persönliche Umfeld des im türkischen Palu geborenen Mannes. Melden soll sich auch, wer ihn im Jahr 2007 noch gesehen oder Kontakt zu ihm hatte. Hinweise, die auf Wunsch vertraulich behandelt werden können, nehmen die Mordkommission in der Keithstraße 30 unter der Telefonnummer 030/4664 - 911 201 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar