Erst Bier, dann Wasser : Polizei rettet angetrunkenen Schwimmer aus Havel

Ein 27-Jähriger ist von der Polizei am späten Sonntagabend aus der Havel gerettet worden. Der Mann war angetrunken und hatte versucht, den Fluss zu durchschwimmen.

Er wollte am späten Sonntagabend nach dem Genuss einiger Flaschen Bier den etwa 400 Meter breiten Fluss bei der Sandhauser Bucht in Konradshöhe im Bezirk Reinickendorf durchschwimmen. Das teilte die Polizei am frühen Montagmorgen mit.

Der 22-jährige Begleiter des Havelschwimmers beobachtete dessen Sprung ins etwa 20 Grad warme Wasser, verlor den Mann nach einiger Zeit aber aus den Augen und verständigte die Polizei.

Beamte der Wasserschutzpolizei konnten den angetrunkenen Schwimmer nach einer Suchaktion mit Scheinwerfern schließlich völlig entkräftet aus dem Wasser holen. Er wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben