Ex-Rocker-Gruppierung im Visier : Massenprügelei auf der Karl-Marx-Straße

27.11.2012 09:35 UhrVon

Tumult auf der Karl-Marx-Straße in Neukölln: Rund 30 Leute sind dort am Montagabend aneinander geraten. Als die Polizei kam, wurde auch sie bedroht. Wie sich herausstellte, gehören etliche Beteiligte einer verbotenen Rocker-Gruppierung an.

Auf der Neuköllner Karl-Marx-Straße ist es am Montagabend nicht nur laut, sondern auch gewalttätig zugegangen: Rund 30 Leute haben sich dort geprügelt. Als die Polizei kam, wurde auch sie bedroht. Etliche Beteiligte gehörten einer mittlerweile verbotenen Rocker-Gruppierung um den damaligen Klub-Chef Kadir P. an.
Die Polizei wurde gegen 20 Uhr in die Karl-Marx-Straße gerufen, weil es gegenüber dem „Heimathafen Neukölln“ zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren türkischstämmigen Männern gekommen war, wie ein Ermittler sagte. Als die Beamten ankamen, schlugen sich die Kontrahenten mitten auf der Fahrbahn. Binnen kürzester Zeit sei die Gruppe auf 30 Männer angewachsen. Teilweise seien die Beteiligten in teuren Autos – darunter einem Audi A7 – vorgefahren. „Dann sprühte einer von ihnen Pfefferspray in die Menge“, sagte der Ermittler. Die Beamten griffen ein, dabei bedrohte nun ein 44-Jähriger einen Polizisten mit einem Messer. Dessen Kollegen setzten Pfefferspray ein, so dass der Angreifer das Messer fallen ließ und vorläufig festgenommen werden konnte.

Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, gehören etliche Beteiligte der Schlägerei der Rockerszene an. Sie waren Mitglieder der mittlerweile verbotenen Gruppierung "Hells Angels Berlin City". Auch deren damaliger Chef Kadir P., der in der Szene als „Rocker-Pate“ firmiert, soll bei der Schlägerei anwesend gewesen sein, wie Zeugen später den Beamten sagten. Der ehemalige Boxer hatte mit den „Hells Angels Berlin-City“ die angeblich brutalste und unberechenbarste deutsche Gruppe der weltweit agierenden Bruderschaft geführt, wie es in Ermittlerkreisen heißt. Auch ein Gefolgsmann des ehemaligen Chefs, Ensar K., ist bei der Prügelei auf der Karl-Marx-Straße am Montag dabei gewesen, bestätigte ein Ermittler.

Warum die Männer in Streit geraten waren, ist der Polizei nicht bekannt. „Das verraten die uns nicht. Die schweigen eisern gegenüber der Polizei“, sagte ein Beamter. Stattdessen hätten die Kontrahenten den arabischen, selbst ernannten Neuköllner „Friedensrichter“ Hassan Ali Allouche herbeigerufen. „Er sollte offenbar unter den Beteiligten schlichten“, sagte ein Ermittler. Details dazu seien der Polizei nicht bekannt. Die Beamten hätten Ermittlungen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs eingeleitet und Platzverweise erteilt.

Die „Hells Angels Berlin-City“ waren Ende Mai von Innensenator Frank Henkel (CDU) verboten worden. Vorgeworfen wurden dem Klub unter anderem Gewalttaten, Waffendelikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Doch Kadir P. war offenbar vorgewarnt worden und hatte seinen Verein mit rund 40 Mitgliedern und etwa 50 Unterstützern zuvor aufgelöst. Vereinsschilder am Klubhaus waren verschwunden, die Totenkopfkutten gegen weiße T-Shirts ausgetauscht worden. Die Razzia war vorab verraten worden.

zur Startseite

Umfrage

Soll die Hauptstraße in Schöneberg in David-Bowie-Straße umbenannt werden?

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Spandau

Kaum ein Bezirk ist so kontrastreich wie das "gallische Dorf" am Westrand Berlins, vom riesigen Stadtforst bis zu bedeutenden Industriestandorten von Konzernen wie BMW und Siemens, von Großsiedlungen wie dem Falkenhagener Feld über das dörfliche Gatow bis hin zu den Kladower Villen. Unser Portal ist eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, Kiez-Reportagen und Debatten-Plattform. Mischen Sie mit!

Zum Ortsteil Spandau


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.