Fahndung : Polizei sucht mit Phantombild nach Messerstecher

Ein Unbekannter stach am 7. Juni in Friedrichshain auf einen Passanten ein und verletzte ihn lebensgefährlich. Jetzt erhofft sich die Polizei Hinweise durch ein Phantombild.

Der Unbekannte stach laut Polizeiangaben am Morgen des 7. Juni 2010 einen 24-Jährigen in Friedrichshain nieder. Das Opfer wurde gegen 4.15 Uhr in der Rigaer Straße zunächst angepöbelt, ehe der Täter zustach. Der Mann musste notoperiert werden. Der Täter flüchtete zu Fuß mit seinem etwa 25-jährigen und zirka 175 cm großen und schlanken, mit einer Baseballmütze bekleideten Begleiter in Richtung Gabelsberger Straße.

Der Mann wird als dunkelhaariger Mittel- oder Osteuropäer beschrieben, zwischen 25 und 35 Jahre alt. Er soll etwa 1,80 Meter groß sein und eine schlanke Figur haben. An seiner Wange befindet sich eine etwa drei Zentimeter lange Narbe. Zur Tatzeit war der Mann mit einer schwarzen Hose, einem ärmellosen Shirt und einem schwarz-weiß gemusterten Kopftuch bekleidet.

Darüber hinaus hat der Unbekannte Tätowierungen an beiden Armen und am Hals. Zwei Tattoos sind besonders markant: "Hammer und Sichel" an der Innenseite des linken Oberarms und "Fuck" am Handrücken der rechten Hand. (ho)

Phantombild der Berliner Polizei

0 Kommentare

Neuester Kommentar