Fahrerflucht in Berlin-Spandau : Nach Unfall: Frau flüchtet mit Kind

Nach einem schweren Unfall in Berlin-Spandau ist offenbar eine Frau mit einem kleinen Kind aus einem der beteiligten Autos zu Fuß geflüchtet. Die Polizei spürte sie dennoch auf - das Kind kam ins Krankenhaus.

von
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.Foto: dpa/Archiv

Zeugen haben bei der Polizei ausgesagt, dass am Sonntag gegen 19.50 Uhr ein 34-jähriger Autofahrer viel zu schnell im Kreisverkehr Falkenseer Platz unterwegs gewesen sei. Auf Höhe der Straße Altstädter Ring wechselte der Mercedes-Fahrer plötzlich auf die linke Spur. Eine Autofahrerin musste eine Vollbremsung machen, um nicht mit dem Wagen zu kollidieren. Der Fahrer raste weiter, verlor kurz darauf die Kontrolle über seinen Wagen und rammte auf der Höhe der Straße Am Juliusturm auf dem Mittelstreifen einen Ampelmast.

Zeugen sagten aus, eine Frau sei nach dem Unfall mit einem Kind auf dem Arm aus dem Auto geflüchtet. Zurück blieben der leicht verletzte Fahrer, eine 31 Jahre alte Frau mit schweren Verletzungen und ein unverletzter 24-jähriger Beifahrer ohne gültigen Personalausweis. Da dieser sich nicht ausweisen konnte, fuhren zwei Beamte mit dem Mann zu der angegebenen Adresse.

Dort trafen sie auf eine 25 Jahre alte Frau und ein vierjähriges verletztes Kind. Das Kind musste sofort mit einem Nasenbeinbruch und dem Verdacht auf Schädelbruch in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei liegt die Vermutung sehr nahe, dass es sich bei den beiden um die aus dem Unfallfahrzeug geflohene Frau und ihr Kind handelt.

Der Autofahrer war nur leicht verletzt und hatte getrunken. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und konnte nach einer Blutentnahme und Aufnahme der Personalien wieder gehen. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben