Fahrerflucht : Todesfahrt von Wilmersdorf: Haftbefehl wegen Mordversuchs

Gegen den mutmaßlichen Raser, der am Mittwochabend die Schauspielerin Melek Diehl in Wilmersdorf totgefahren haben soll, ist Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden. Am Donnerstagabend hatte sich der 30-jährige Hassan Sven Ch. der Polizei gestellt. Ob er gestanden hat, am Steuer des Unfallwagens gesessen zu haben, wollte die Polizei nicht sagen.

Tanja Buntrock
Schauspielerin Melek Diehl in Berlin ueberfahren
Trauer. In der Konstanzer Straße wurde mit Blumen der Toten gedacht.Foto: ddp

„Er ist aber dringend tatverdächtig, der Unfallfahrer zu sein“, sagte ein Ermittler. Wegen der Schwere des Delikts hatte am gestrigen Nachmittag die 5. Mordkommission den Fall übernommen. Hassan Ch. wurde einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts auf versuchten Mord durch Unterlassen erließ. Außerdem muss sich der Deutsche, der als Autohändler arbeiten soll, wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Führerscheins verantworten. Nach Tagesspiegel-Informationen soll zudem eine zweite Person zur Tatzeit im Unfallwagen gesessen haben, die noch von der Polizei gesucht wird.

Das Opfer, Melek Diehl, war Theater- und Fernsehschauspielerin. Unter anderem wirkte sie auch in dem Film „Hotte im Paradies“ von Dominik Graf mit. Wie berichtet, wollte die 31-Jährige am Mittwoch gegen 19.10 Uhr die Konstanzer Straße überqueren. Kurz hinter der Zähringerstraße raste ein dunkler Golf auf sie zu und erfasste die Frau. Sie erlag noch auf der Straße ihren schweren Verletzungen. Der Unfallfahrer flüchtete, ohne sich um das Opfer zu kümmern.

Die Polizei hatte anschließend nach einem dunklen VW Golf mit beschädigter Front gefahndet. Anhand der gesicherten Spuren und Glassplitter wussten die Ermittler schnell, dass es sich um einen schwarzen Golf IV handeln musste. Zeugenaussagen führten die Beamten am Nachmittag dann zu dem gesuchten Fahrzeug. Es wurde in Charlottenburg sichergestellt. Noch am Abend fuhren Beamte zur Wohnung der Fahrzeughalterin in der Pestalozzistraße in Charlottenburg. Es handelt sich dabei um die Lebensgefährtin von Hassan Ch. Offenbar hatte sie den Wagen an ihren Freund verliehen. Da sie nicht zu Hause war, hinterließen die Beamten eine Zeugenvorladung im Briefkasten. Wenige Stunden später, gegen 23.40 Uhr, ging Hassan Ch. mit seinem Anwalt zur Polizei. Seine Lebensgefährtin wollte sich am Freitag zu den Vorwürfen nicht äußern. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben