Falkensee : 78-Jährige stirbt nach Vergewaltigung

Eine schreckliche Tat in Falkensee macht die Ermittler fassungslos: Eine 78-jährige Rentnerin starb, nachdem sie vergewaltigt wurde.

von

Am Bahnhof in Finkenkrug – einem Ortsteil von Falkensee (Havelland) – ist am Sonnabend eine 78-jährige Rentnerin von einem 25-Jährigen vergewaltigt worden und gestorben.

In Falkensee, kurz hinter dem westlichen Berliner Stadtrand, war die 78-Jährige morgens um halb sechs mit dem Fahrrad unterwegs, als der 25-jährige Marcel K. sie den Ermittlungen zufolge ansprach, vom Fahrrad riss und hinter Bäumen vergewaltigte. Als ein Passant nahte, ließ er von der Frau ab und flüchtete. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Rentnerin in eine Klinik, wo sie wenig später an ihren schweren Verletzungen starb. Nähere Angaben wollte die Polizei nicht machen. Ergebnisse der Untersuchung der Leiche durch die Rechtsmedizin liegen noch nicht vor.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung nahmen Beamte den 25-Jährigen kurz nach der Tat in Falkensee fest. Untersuchungen am Tatort und eine DNA-Analyse erhärteten den Tatverdacht. Gegenüber den Ermittlern äußerte sich Marcel K. nur teilweise zu den Vorwürfen, legte aber kein Geständnis ab: Er habe zuvor mit mehreren Personen gefeiert.

Die Polizei sucht jetzt nach Teilnehmern der Party und weiteren Zeugen. Nach Tagesspiegel-Informationen ist Marcel K. wegen Körperverletzungsdelikten polizeibekannt und soll berufstätig sein. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Autor