Fast vier Jahre Gefängnis für Stiefvater : Schlafendes Mädchen mehrfach missbraucht

Er habe dem Mädchen „nichts Böses“ antun wollen. Brian M. filmte seine Stieftochter heimlich unter der Dusche. Elf Mal soll er die anfangs 14-Jährige im Schlaf intim angefasst haben. Nun muss M. drei Jahre und neun Monate in Haft.

von

Er war für die Tochter seiner Lebensgefährtin wie ein Vater. Doch Brian M. nutzte das Vertrauen aus. Fast zwei Jahre hat der 35-jährige Fliesenleger das Mädchen heimlich beim Entkleiden und Duschen gefilmt. Elf Mal fasste er die anfangs 14-Jährige im Schlaf intim an. Die Richter sprachen ihn nun des mehrfachen sexuellen Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Person sowie der Verletzung ihres höchstpersönlichen Lebensbereichs durch das Filmen schuldig. Er muss für drei Jahre und neun Monate in Haft.

Brian M. hatte vor Gericht gestanden. Vor etwa sechs Jahren sei er in das Haus der Mutter des Mädchens in Reinickendorf eingezogen. Wenn die Geschäftsfrau keine Zeit hatte, habe er sich um das Kind gekümmert. Irgendwann habe er „die Liebe zur Frau auf die Tochter übertragen“. Er habe dem Mädchen aber „nichts Böses“ antun wollen. Mutter und Tochter waren entsetzt, als sie im April 2013 zufällig eine im Badezimmer versteckte Kamera fanden. Auch die Übergriffe auf das schlafende Mädchen hatte der damalige Lebensgefährte aufgenommen. Die Polizei fand Filmmaterial von über 600 Minuten Länge. Die Anklage hatte viereinhalb Jahre Haft gefordert.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben