Fehlalarm : Entwarnung nach Kofferfund im Hauptbahnhof

Ein herrenloser Koffer im Hauptbahnhof versetzte die Bundespolizei in Alarmbereitschaft. Mit einem Großeinsatz von 80 Polizisten und Absperrungen rund um den Fundort machte sie sich auf einen Sprengsatz gefasst.

288853_0_bc1f578e.jpg
Falscher Alarm: Dieser Koffer vor dem Schuhgeschäft Görtz löste einen Großeinsatz aus. -Foto: dpa

BerlinEntwarnung auf dem Berliner Hauptbahnhof: Ein Koffer, der einen Großeinsatz mit 80 Bundespolizisten ausgelöst hatte, hat sich als harmlos erwiesen.

Eine Streife der Deutschen Bahn wurde am Mittag auf den Koffer vor dem Schuhgeschäft Görtz aufmerksam und rief die Polizei. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich bei dem Gepäckstück um einen Sprengsatz handelt, wurde er von Experten geöffnet. "Es waren aber nur Schuhe, Hosen, T-Shirts und ein Kulturbeutel mit Kosmetik darin", so ein Sprecher der Bundespolizei.

Der Koffer wurde in Gewahrsam genommen und einer Augenprüfung unterzogen. "Noch haben wir keine Vermutungen, wem er gehören könnte", so der Sprecher. "Wir haben keine Unterlagen gefunden, die ihn einer Person zuordnen könnten." Alle Absperrungen rund um den Fundort wurden um 14:45 Uhr wieder aufgehoben. Der Bahnverkehr sei nicht beeinträchtigt gewesen. (aa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben