Update

Feuer : Explosion im Umspannwerk Neukölln

In einem Umspannwerk Neuköllner Rollbergkiez ist einer der Transformatoren explodiert und hat das Gebäude in Brand gesetzt. Die Feuerwehr war mit bis zu 80 Einsatzkräften vor Ort.

Janina Guthke

Eine Detonation in der Neuköllner Rollbergstraße erschreckte die Anwohner am Donnerstagmorgen. Ein Transformator im benachbarten Umspannwerk sei explodiert, sagte ein Sprecher der Feuerwehr, Stephan Fleischer. Dadurch brach in dem Gebäude ein Brand aus, die Rauchsäule war weithin sichtbar. Durch die Wucht der Explosion wurde außerdem die Wellblechfassade des Umspannwerks aufgebogen. "Das hat einen richtigen Wumms gegeben", sagte Fleischer. Verletzt wurde niemand.

Die 80 Einsatzkräfte konzentrierten sich zunächst darauf, die benachbarten Gebäude vor dem Feuer zu schützen, bevor sie den Brand im Umspannwerk selbst bekämpften. Mit Löschschaum deckten sie das Dach des Gebäudes ein. Nachdem die Nachbarhäuser gesichert waren, bekämpften die Feuerwehrleute den Brand innerhalb des Umspannwerks. Dabei kam es für Passanten in der Rollbergstraße zu erheblichen Beeinträchtigungen, da sie von mehreren Feuerwehrautos blockiert wurde. Inzwischen könne man die Straße wieder passieren, sagte Fleischer. Gegen 15 Uhr will die Feuerwehr das Umspannwerk noch einmal auf mögliche Brandherde untersuchen.

Das Feuer am Transformator sollte gegen Mittag mit einem Sonderlöschmittel durch Kohlendioxid erstickt werden, doch das war nicht nötig. Nachdem der defekte Transformator vom Netz genommen wurde, konnte der Brand mit Löschschaum erstickt werden.

Die Ursache für die Explosion war zunächst unklar, vermutet wird ein technischer Defekt. Ermittelt wird jedoch in alle Richtungen. Kriminaltechniker der Berliner Polizei sind noch vor Ort. Laut Feuerwehr war die Stromversorgung nicht beeinträchtigt. Während des Brandes liefen zwei weitere Transformatoren weiter. Nach Angaben des Energieversorgers Vattenfall werden Spezialisten von Vattenfall die Ursache des Feuers untersuchen, sobald das Umspannwerk wieder betreten werden darf. Insgesamt gebe es in Berlin 80 Umspannwerke, die jeweils mit mehreren Transformatoren ausgestattet seien. Jeweils einer stehe als Reserve zur Verfügung. (mit ddp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar