Feuer : Frau erliegt nach Hausbrand ihren Verletzungen

Nach dem Hausbrand Anfang der Woche in Berlin-Mitte ist eine 56-jährige Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die Polizei geht nach bisherigem Ermittlungsstand von Brandstiftung aus.

BerlinDie bei einem Brand in Berlin-Mitte in der Huttenstraße Anfang der Woche schwer verletzte Frau ist gestorben. Die 56-Jährige erlag in der Nacht zum Freitag ihren schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei bei dem Feuer von "vorsätzlicher Brandlegung" aus. Das zuständige Brandkommissariat führt die Ermittlungen in diesem und zwei weiteren Fällen, die am 26. und am 31. Januar in demselben Haus passiert sind.

Im Treppenhaus des Gebäudes hatte es in der Nacht zu Dienstag gebrannt. Während drei Bewohner aus dem ersten Obergeschoss mit einer Leiter unverletzt gerettet werden konnten, fanden die Feuerwehrleute die 56-jährige Frau leblos in ihrer Wohnung vor. Sie musste reanimiert werden und wurde mit schweren Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben