Feuerwehr im Einsatz : Brennende Autos in Neukölln, Hellersdorf und Reinickendorf

Gleich dreimal mussten Polizisten und Feuerwehrleute vergangene Nacht brennende Autos in Berlin löschen. Eines der Autos war bereits als gestohlen gemeldet.

In Reinickendorf bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Quickborner Straße gegen 0 Uhr 30 einen brennenden Pkw auf dem Mieterparkplatz, nachdem zuvor ein lauter Knall wahrzunehmen war. Dies teilte die Polizei am Samstag mit. Der „Audi A6“ brannte den Angaben zufolge nahezu aus, die Brandursache blieb zunächst unklar.

Ebenfalls durch einen Brand komplett zerstört wurde ein Mercedes in der Neuköllner Sonnenallee. Offensichtlich haben Unbekannte das Auto angezündet. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug bereits vor zwei Wochen gestohlen worden war. Das Feuer wurde von einem vorbeifahrenden Taxifahrer bemerkt.
Auch in Marzahn-Hellersdorf brannte ein Fahrzeug. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der geparkte „Mercedes-Benz“ kurz nach 1 Uhr in der Heidenauer Straße Ecke Rathener Straße in Hellersdorf in Brand. Die alarmierte Feuerwehr löschte den brennenden Frontbereich des Autos. Ein daneben stehendes Auto wurde durch die Hitze ebenfalls beschädigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben