Feuerwehreinsätze : Zwei Verletzte nach Wohnungsbränden

Bei zwei Wohnungsbränden wurden von Sonntag auf Montag zwei Männer verletzt, einer davon schwer. Der 56-Jährige erlitt in seiner Wohnung in der Brüsseler Straße Verbrennungen an Gesicht und Händen und eine Rauchgasvergiftung.

In Wedding fanden die alarmierten Einsatzkräfte das 56-jährigen Opfer bewusstlos hinter der Wohnungstür vor. Der Mann musste wiederbelebt werden und kam anschließend mit Verbrennungen an Gesicht und Händen sowie einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Anwohner hatten die Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr gegen 18 Uhr alarmiert. Die Einsatzkräfte mussten den Seitenflügel des Wohnhauses in Wedding wegen der starken Rauchentwicklung und der Löschaktion vorübergehend evakuieren. Die Brüsseler Straße war zwischen Antwerpener und Lütticher Straße Straße bis 19 Uhr 30 gesperrt.

In Lankwitz erlitt ein Polizeibeamter bei einem weiteren Wohnungsbrand eine leichte Rauchgasvergiftung. Der Brand war gegen Mitternacht in der Wohnung eines 21-Jährigen in der Pappritzstraße ausgebrochen, war jedoch von den Bewohnern rechtzeitig bemerkt worden. Die alarmierten Einsatzkräfte mussten die anliegenden Wohnungen wegen der starken Rauchentwicklung evakuieren. Dabei habe der betroffene Polizist zu viel giftigen Rauch eingeatmet, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Verletzte ließ sich im Krankenhaus ambulant behandeln und trat vom Dienst ab.

Die Brandursache ist in beiden Fällen unklar. Die Brandkommissariate des Landeskriminalamtes haben die Ermittlungen übernommen. (stg)

0 Kommentare

Neuester Kommentar