Feuerwehreinsatz in der Nacht : Brandstiftung in Lichtenberg

In der Nacht gehen zwei Autos in Flammen auf. Durch die Hitze werden zwei weitere beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Felix Hackenbruch
Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz (Symbolbild).
Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz (Symbolbild).Foto: Paul Zinken/dpa

Mehrere Autos sind am Donnerstagmorgen in Friedrichsfelde durch ein offenbar gelegtes Feuer beschädigt worden. Gegen 4 Uhr ging zunächst ein Audi in Flammen auf, der in der Einbecker Straße geparkt war. Das Feuer griff auf einen daneben stehenden Opel über, so dass beide Autos komplett ausbrannten und zerstört wurden. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Durch die große Hitzeentwicklung wurden zwei weitere Fahrzeuge, ein Renault und ein Peugeot, die in der Nähe standen, beschädigt. Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

In Lichtenberg brennen immer wieder Autos

In Lichtenberg hatten zuletzt vor zwei Wochen Fahrzeuge gebrannt. Damals war ein Wahlkampfbus der SPD ausgebrannt. Nachdem Anfang Juli der Streit um den Polizeieinsatz und die Räumung der Rigaer Straße 94 eskalierte, brannten in Friedrichshain und Lichtenberg fast jede Nacht Autos. Ob auch das Feuer in der vergangenen Nacht politisch motiviert ist, konnte die Polizei am Donnerstagnachmittag noch nicht sagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben