Flucht aus Psycho-Sekte : Scientology-Aussteigerin einigt sich mit Eltern

Eine 14-jährige Scientology-Aussteigerin hat sich vor Gericht mit ihren Eltern gütlich geeinigt. Aus Angst, ihre Eltern würden sie auf ein Sekten-Internat schicken, floh sie vor einigen Tagen nach Hamburg. Ihre Stiefmutter steht in dem Verdacht, die leitende Scientology-Berlin-Direktorin zu sein.

BerlinZuvor hatte in einer nicht öffentlichen Sitzung das Gericht die Minderjährige angehört, wie eine Sprecherin mitteilte. Zusammen mit dem Jugendamt hätten "die streitigen Fragen" erörtert und eine entsprechende Regelung "zum Wohl des Kindes" getroffen werden können, der zugleich die Eltern zugestimmt hätten. Mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte der Minderjährigen und ihrer Eltern könnten keine näheren Angaben zum Inhalt der Anhörung und der Regelung gemacht werden.

Die Jugendliche war vor einigen Tagen mit ihrem 25-jährigen Stiefbruder nach Hamburg gefahren, da sie nach Angaben des Gerichts befürchtete, von ihren Eltern in ein Internat nach Dänemark gebracht zu werden. In ihm solle nach den Regeln der Scientologen unterrichtet werden. Nach Medienberichten soll die Stiefmutter des Mädchens die leitende Direktorin des im Januar eröffneten Scientology-Zentrums in Berlin-Charlottenburg sein. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar