Fluchtversuch : In Polizeigewahrsam verletzt

Ein junger Mann, den die Polizei wegen bewaffneten Diebstahls festgenommen hatte, versuchte aus dem Polizeigewahrsam zu flüchten. Dabei zog er sich eine Kopfverletzung zu.

BerlinAls ein junger Mann aus dem Polizeigewahrsam Tempelhof flüchten wollte, erlitt er gestern Vormittag eine Kopfplatzwunde. Nach einem Hinweis hatten Polizeibeamte den per Haftbefehl gesuchten 21-Jährigen in einer Wohnung in der Franz-Körner-Straße in Britz festgenommen. Er wurde wegen bewaffneten Diebstahls gesucht. Für den Transport zum Polizeigewahrsam fesselten die Beamten den Mann.

Als sie auf dem Hof des Gewahrsams am Tempelhofer Damm das Fahrzeug verließen, leistete der Festgenommene Widerstand, trat nach einem der Beamten und flüchtete mit gefesselten Händen. Der Kollege des angegriffenen Beamten holte den Flüchtenden an der Schranke der Ausfahrt ein, wo beide zu Boden stürzten. Der 21-Jährige zog sich beim Sturz eine Kopfplatzwunde zu, die unter Aufsicht der Beamten ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurde. Die beiden Beamten blieben unverletzt. Danach kam der 21-Jährige wieder zum Polizeigewahrsam und wird nun einem Richter zur Verkündung des bestehenden Haftbefehls vorgeführt. (stb)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben