Flughafen : Spürhunde erschnüffeln 20 Kilo Kokain

Zollfahnder haben am Flughafen Berlin-Tegel zwei Drogenschmuggler festgenommen. Bereits am Abflughafen Frankfurt waren 20 Kilo Kokain in ihren Koffern entdeckt worden.

Berlin/Frankfurt/MainZollfahnder haben am Frankfurter Flughafen Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund drei Millionen Euro sichergestellt. Die 20 Kilo Rauschgift seien in vier Koffern zweier Männer aus Polen versteckt gewesen, die auf der Weiterreise nach Berlin gewesen seien, teilte das Zollfahndungsamt in Frankfurt am Main mit. Am Flughafen Berlin-Tegel seien die beiden Männer im Alter von 53 und 35 Jahren dann von Zollbeamten festgenommen worden.

Die beiden Rauschgiftspürhunde Uschi und Quuno hatten das Kokain in doppelten Böden der Koffer erschnüffelt und angezeigt. Die beiden aus Costa Rica eingereisten Schmuggler seien inzwischen geständig und hätten eingeräumt, das Kokain sei für den polnischen Markt bestimmt gewesen, hieß es weiter. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar