Flugunfall bei Paulinenaue in Brandenburg : Doppeldecker überschlägt sich bei Notlandung

Am Samstagnachmittag überschlug sich ein Doppeldecker bei einer Notlandung auf einem Feld bei Paulinenaue. Fünf der dreizehn Insassen wurden leicht verletzt.

von
Kopfüber. Bei der Notlandung überschlug sich die Maschine.
Kopfüber. Bei der Notlandung überschlug sich die Maschine.Foto: picture alliance/ dpa

Nach Angaben der brandenburgischen Polizeidirektion West war der Doppeldecker gegen 18.05 Uhr vom Flugplatz Bienenfarm bei Nauen gestartet. An Bord des Flugzeugs der Marke Antonov waren der 33-jährige Pilot sowie eine Reisegruppe von zwölf Personen im Alter zwischen 17 und 52 Jahren. Ziel des Flugs war das Ostseebad Heringsdorf auf der Insel Usedom.

Laut Polizei bemerkte der Pilot kurz nach dem Start technische Probleme. Er setzte zur Notlandung an. Bei der Landung überschlug sich die Maschine und blieb auf einem Feld bei Paulinenaue auf dem Dach liegen.

Die Insassen konnten den Doppeldecker aus eigener Kraft verlassen. Fünf Passagiere trugen leichte Prellungen, Schnittverletzungen sowie einen Schock davon. Sie wurden in ein nahes Krankenhaus gebracht und dort ambulant versorgt.

Nach Angaben der Polizei rückte die Feuerwehr mit elf Fahrzeugen und 46 Feuerwehrmännern aus Friesack an, um die Unfallstelle zu sichern. Vom Wrack des Flugzeugs ging aber keine Gefahr mehr aus. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Luftverkehrs; die Unfallursache ist noch unklar. Das Wrack der Maschine und der Absturzort sollen am Sonntag durch die Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung inspiziert werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben