Friedrichshain : Polizei erwischt Betrüger in Auto

Ein Riss in der Windschutzscheibe wurde einem Mann zum Verhängnis. Wegen der Beschädigung hielten ihn in Friedrichshain Zivilbeamte an - und stellten fest, dass der 38-Jährige das Auto unterschlagen hatte. Doch sie fanden noch viel mehr Belastendes.

BerlinDie Polizeibeamten stoppten am Sonntag den Pkw, in dem der Fahrer und drei Begleiter saßen. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass der Mann den blauen Ford bereits im Dezember 2007 an ein Charlottenburger Autohaus hätte zurückgeben müssen. Seitdem war der Wagen zur Fahndung ausgeschrieben. Der wohnungslose Fahrer gab an, er habe den Wagen bewusst nicht zurückgebracht, weil er auf das Auto angewiesen sei.

Die Beamten durchsuchten den Wagen gründlich und fanden mehrere Tütchen mit weißem Pulver sowie Verpackungsen für Rauschgift. Die Beamten entdeckten auch eine Schreckschusswaffe, eine Sturmhaube, zwei Stichwaffen und diverse Fahrzeug-, Haus- und Wohnungsschlüssel sowie eine Geldkarte.

Außerdem lagen im Kofferraum des "Kia" zwei Kennzeichen, die Anfang Februar als gestohlen und von unbekannten Tätern am 11. Februar bei einem Tankbetrug auf einer Tankstelle am Kurfürstendamm verwendet wurden. Die drei 21-, 22- und 33-jährigen Begleiter wurden nach Überprüfung ihrer Personalien entlassen. Der 38-jährige Autofahrer wurde festgenommen. Er soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden. (mhz)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben