Friedrichshain : Schwerverletzter nach Messerstecherei

In der Nähe des U-Bahnhofes Warschauer Straße hat ein Unbekannter am frühen Sonntagmorgen einen 25-Jährigen durch einen Messerangriff schwer verletzt. Zwei mutmaßliche Täter konnten festgenommen werden. Von der Tatwaffe fehlt aber jede Spur.

Durch einen Messerstich ist am frühen Sonntagmorgen in Friedrichshain ein Mann schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der 25-Jährige gegen 5:15 Uhr mit zwei Freunden auf der Warschauer Brücke in Richtung Oberbaumbrücke unterwegs gewesen, als er in einen Wortwechsel mit drei entgegenkommenden Männern geriet, von denen einer dem 25-Jährigen dann einen Schlag ins Gesicht verpasste. Daraufhin habe der Angegriffene sich zunächst auf den Schläger gestürzt, sei aber sogleich von seinen Begleitern zurück gezogen worden. Dabei entdeckten sie eine stark blutende Wunde am Bauch ihres Freundes und alarmierten die Polizei. Während einer der beiden bei dem Verletzten blieb, folgte der andere den flüchtenden Täter mit dem Fahrrad in Richtung des U-Bahnhofes Warschauer Straße. Aufgrund seiner Beschreibung nahmen die Beamten wenig später zwei der drei Männer fest. Der Dritte konnte unerkannt entkommen. Die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer, die unter Alkoholeinfluss standen, werden derzeit zu dem Vorfall vernommen. Eine Tatwaffe wurde weder bei der Absuche des Tatortes, noch bei den Festgenommenen gefunden. Das Opfer wurde im Krankenhaus notoperiert. Für ihn bestand keine Lebensgefahr. mch

2 Kommentare

Neuester Kommentar