Friedrichshain : Steinwurf auf Polizisten am Schreibtisch

Ein 39-Jähriger schleuderte einen Pflasterstein durch das geöffenete Fenster eines Polizeigebäudes in Friedrichshain. Dabei entging ein Polizeioberkommissar nur knapp einer Verletzung. Nach dem Steinwurf blieb der Täter zunächst stehen, versuchte dann aber, zu fliehen.

BerlinEin Polizeioberkommissar entging nach einem Steinwurf auf den Polizeiabschnitt 58 in Friedrichshain nur knapp einer Verletzung. Ein 39-Jähriger warf Polizeiangaben zufolge am Montagabend grundlos einen Kleinpflasterstein durch ein offenes Fenster des Polizeigebäudes in der Wedekindstraße. Der Stein landete auf dem Schreibtisch des Oberkommissars und verfehlte den 42-jährigen dabei nur knapp.

Nach seinem Treffer blieb der Mann vor dem Gebäude stehen, versuchte aber zu fliehen, als der Beamte gemeinsam mit seinen Kollegen die Verfolgung aufnahm. Bei der anschließenden Festnahme leistete der Steinwerfer Widerstand und verletzte dabei zwei Beamte leicht, woraufhin er wegen seines aggressiven Verhaltens bis Mitternacht in Gewahrsam genommen wurde. Doch auch nach seiner Entlassung pöbelte der Mann weiter, beleidigte die Polizisten und äußerte Nazi-Parolen. Damit handelte er sich ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben