Friedrichshain und Lichtenberg : Polizei befreit zwei misshandelte Kinder

In Friedrichshain wurden Nachbarn Zeugen von Schlägen gegen eine Sechsjährige. Im Nachbarbezirk Lichtenberg entdeckten Beamte ein kleines Mädchen in einer verdreckten Wohnung.

Gleich zweimal ist die Polizei am Donnerstag tätig geworden, weil in Friedrichshain ein Mädchen wegen des Verdachts der Misshandlung und in Lichtenberg ein weiteres wegen des Verdachts der Verwahrlosung dem Jugendamt übergeben werden mussten. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

In einem Wohnhaus in Friedrichshain riefen Nachbarn gegen 11.30 Uhr die Polizei, weil sie an dem Tag, wie schon am Mittwoch, das „jämmerliche Weinen eines Kindes und klatschende Geräusche“ gehört hatten. Durch das Fenster der Hochparterre-Wohnung sahen die Beamten ein Mädchen „mit Misshandlungsspuren im Gesicht“, hieß es. Da das Kind in der Wohnung eingesperrt war, rief die Polizei die Feuerwehr. Bevor die Tür aufgebrochen wurde, erschien die 32-jährige Mutter. Die verletzte Sechsjährige kam erst in eine Klinik und dann in die Obhut des Jugendamts. Gegen die alleinerziehende Mutter wird ermittelt.

Zuvor entdeckten Polizisten, die bei einer 39-Jährigen in Lichtenberg einen Vorführungsbefehl vollstrecken wollten, ein vierjähriges Mädchen in der laut Polizei völlig verdreckten Wohnung. Die Lebensmittel seien verschimmelt und mit Maden befallen gewesen. Auch hier wurde das Mädchen zum Jugendamt gebracht. Gegen die Mutter wird nun wegen Verdachts der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht ermittelt. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar