Fußball : Rangeleien zwischen England- und Deutschland Fans im Vorfeld

Fans der DFB-Elf gerieten am Mittwoch mit Anhängern der englischen Nationalmannschaft aneinander. Für das Spiel werden 8000 Fans aus England erwartet, 200 bis 300 davon gelten als gewaltbereit.

BerlinVor dem Freundschaftsspiel der DFB-Elf gegen die englische Nationalmannschaft ist es in der Nacht zu Mittwoch in Berlin zu vereinzelten Auseinandersetzungen zwischen Fußballfans gekommen. Wie die Polizei mitteilte, gab es am Hackeschen Markt sowie am Europacenter Streitereien und Handgreiflichkeiten zwischen angetrunkenen Anhängern beider Teams. Dabei wurde ein Engländer im Gesicht verletzt. Die Polizei nahm fünf englische Fans wegen Körperverletzung und Landfriedensbruchs fest und sprach 15 Platzverweise aus.

Laut Polizei hatten in einem Fall einige Engländer am Alexanderplatz Zivilbeamte offenbar für deutsche Fans gehalten. Sie liefen mit Drohgebärden auf sie zu und warfen eine halb gefüllte Glasflasche in Richtung der Polizisten. Als sich die Beamten als Polizisten zu erkennen gaben, flüchteten die Angreifer. Zwei von ihnen wurden gefasst. Gegen sie wird wegen besonders schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Deutsche Fans hat die Polizei eigenen Angaben zufolge am Dienstagabend in der Stadt nur in geringer Zahl und in kleineren Gruppen beobachtet. Allerdings befanden sich darunter 17 Personen, die schon als Gewalttäter bei Sportveranstaltungen polizeibekannt sind. Gegen insgesamt 28 Personen wurden Platzverweise erteilt. Die Polizei war mit bis zu 1500 Beamten im Einsatz. Sie wurden unterstützt von elf szenekundigen englischen Polizisten.

Die traditionsreiche Begegnung zwischen den beiden Teams sollte am Abend um 20.45 Uhr im Berliner Olympiastadion angepfiffen werden. Zeitungsberichten zufolge werden 8000 englische Fans erwartet, von denen 200 bis 300 als gewaltbereit eingestuft werden. Die Polizei will deutsche und englische Fans konsequent trennen. (bvdw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben