G8-Protest : Berliner Polizei-Einheit aus dem Einsatz genommen?

"Überhartes Eingreifen": Eine Berliner Hundertschaft soll nach Angaben von Gipfelgegnern vorerst nicht mehr zum Einsatz kommen. Die Polizei dementierte.

Polizei G8 Foto: dpa
Polizeieinsatz beim G8-ProtestFoto: dpa

RostockEine Berliner Polizei-Hundertschaft soll nach den Krawallen in Rostock am vergangenen Samstag nach Angaben der Gipfelgegner in den nächsten Tagen von der Polizeibehörde Kavala nicht mehr eingesetzt werden. Mit der Polizeibehörde sei vereinbart worden, dass die 21. Polizeihundertschaft aus der Hauptstadt bei den Protesten nicht mehr im Einsatz sein werde, sagte Christoph Kleine, Mitorganisator der Kampagne "Block G8".

Polizisten der Hundertschaft waren am Samstag laut Kleine "mit schwerer Gewalt" in die Demonstration gegangen und hatten Demonstranten bedroht. Kleine begrüßte die Maßnahme als "symbolischen Schritt".

Polizei weist Meldung als Gerücht zurück

Die Berliner Polizei dementierte die Ablösung. “Das ist Unsinn. Es gibt keinen Grund, auf so etwas einzugehen“, sagte Polizeipräsident Dieter Glietsch. Auch die Polizei in Rostock bestätigte die Ablösung nicht. Alle Hundertschaften seien noch im Einsatz, man werde jedoch nicht die genauen Standorte preisgeben, sagte eine Sprecherin. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar