Gemeinschaftliche Misshandlung : 14 Jahre später: Vergewaltiger muss in den Knast

Abwechselnd vergewaltigten sie das Mädchen. Nachdem einer der Täter bereits verurteilt wurde, konnte ein weiterer mithilfe eines DNA-Abgleichs ermittelt werden. Das Landgericht verurteilte ihn nun.

Vor mehr als 14 Jahren hatte er ein 14-jähriges Mädchen im Beisein ihres Freundes vergewaltigt. Heute sprach das Berliner Landgericht einen 34-jährigen Rumänen schuldig. Das Urteil: zwei Jahre und acht Monate Haft wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung. Da der Angeklagte zum Tatzeitpunkt 19 Jahre alt war, griff das Jugendstrafrecht.

Dem Urteil zufolge waren der Angeklagte und zwei Landsleute im Juli 1993 auf Einbruchstour in Köpenick. In einer Gartenlaube trafen sie zufällig auf das Liebespaar. Die Täter hielten den 15-jährigen Freund des Mädchens mit einer Brechstange in Schach. Er musste zusehen, wie die drei Einbrecher seine Freundin abwechselnd vergewaltigten. Einer der Mittäter wurde dafür bereits 1995 zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Der Angeklagte konnte mittels eines DNA-Abgleichs als Täter überführt und im November vorigen Jahres in Bukarest verhaftet werden. Er ist bereits wegen Diebstahls vorbestraft. Während des Prozesses gestand der 34-Jährige die Tat und zeigte Reue. Damit blieb dem heute 28-jährigen Opfer eine Aussage vor Gericht erspart.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben