Gerichtsprozess in Berlin : Zwei Bank-Azubis helfen Großbetrügern

Zwei Auszubildende der Commerzbank sollen einer Betrügerbande geholfen haben, Kontodaten auszuspähen und ermöglichten ihnen damit fast 850.000 Euro zu plündern. Nun stehen sie mit den Hintermännern vor Gericht.

Kerstin Gehrke

Eine Betrügerbande soll mit Hilfe von zwei Bank-Azubis Konten geplündert und 845 000 Euro erbeutet haben. Mit drei weiteren Tätern stehen die 23-Jährigen seit Donnerstag vor Gericht. Als Commerzbank-Auszubildende spähten sie laut Ermittlungen für Hintermänner Kontodaten aus. Angaben zu Personen seien in Blanko-Ausweise übertragen worden, die 2011 aus einem Bezirksamt gestohlen worden waren. Mit den falschen Papieren hätten weitere Komplizen bundesweit Summen ab 5000 Euro abgehoben. Einer der Ex-Azubis hatte bei der Polizei gestanden. Er sei zu der Beihilfe erpresst worden, sagte sein Anwalt. Man habe gedroht, andernfalls seiner Familie etwas anzutun. Der Betrugsprozess geht am Dienstag weiter.

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben