Update

Gesucht : Polizei fahndet per Videosequenz nach Schließfach-Knackern

Ein Tresorknacker-Trio hat Ende des vergangenen Jahres die Kundenschließfächer zweier Banken in Charlottenburg und Gesundbrunnen ausgeräumt. Die Polizei sucht jetzt mit Fotos nach den drei mutmaßlichen Tätern.

von
Die Polizei verdächtigt diese Frau, sich mit einem gefälschten Pass Zugang zu den Schließfächern besorgt zu haben. Foto: Polizei BerlinAlle Bilder anzeigen
Foto: Polizei Berlin
31.01.2011 12:36Die Polizei verdächtigt diese Frau, sich mit einem gefälschten Pass Zugang zu den Schließfächern besorgt zu haben.

Sie hatte sich mit Hilfe gefälschter Papiere Zugang zu den Schließfächern zweier Banken beschafft, um dort dann ungestört die Wertfächer anderer Kunden aufzubrechen. Mit Bildern einer Überwachungskamera und Videosequenzen fahndet die Polizei nach der mutmaßlichen Täterin und ihren beiden Komplizen.

Nach Polizeierkenntnissen war die Frau jeweils zu einer Bank in Charlottenburg und in Gesundbrunnen gegangen, hat dort einen gefälschten polnischen Reisepass vorgelegt und ein eigenes Wertfach gemietet. Mit Hilfe dieses Tricks hat sie sich Zutritt zu den Räumen mit den Schließfächern beschafft, die nur von den Bankkunden betreten werden dürfen, die dort einen solches Fach gemietet haben. Wie eine Bankmitarbeiterin dem Tagesspiegel sagte, sei das Prozedere üblicherweise so, dass der Kunde gemeinsam mit einem Bankangestellten den Tresorraum, in dem die Schließfächer sind, betritt. Sowohl der Bankmitarbeiter als auch der Kunde muss dann das Wertfach per Schlüssel öffnen. Anschließend verlässt der Angestellte den Raum jedoch aus Diskretionsgründen. In einigen Geldinstituten würden die Fächer auch mit Codekarten geöffnet.
Laut Polizei soll die Frau einen sächsischen Dialekt haben und sich unter den Personalien Katarzyna Iwona KRAJEWSKA, am 27.12.1975 in Polen geboren, angemeldet haben. In Wirklichkeit gibt es diese Daten jedoch gar nicht - die Person ist nicht existent.

Mit ihren beiden Komplizen brach die Frau dann am 12. November sowie am 3. Dezember des vergangenen Jahres diverse Kundenschließfächer in zwei Bankfilialen in Charlottenburg und Gesundbrunnen auf. Daraus entwendete das Trio Geld und Schmuckstücke. Betroffen waren nach Recherchen des Tagesspiegels eine Commerzbank-Filiale und eine Zweigstelle der Berliner Bank.
Die Ermittler des Landeskriminalamtes fragen, wer die abgebildeten Personen au den Bildern und Videos kennt oder wem eine Person bekannt ist, die sich als Kartazyna Iwona Krajewska ausgibt.
Zeugen werden gebeten, sich beim zuständigen Kommissariat des Landeskriminalamtes (LKA 451) am Tempelhofer Damm 12 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 - 945 103 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben