Gesundbrunnen : Polizei schnappt Auto-Brandstifter

Die Beamten hören einen lauten Knall ganz in der Nähe. Sie fahren in die Richtung, aus der sie den Lärm vernommen haben - und stoßen auf ein brennendes Auto. Mit einem so schnellen Einsatz haben die mutmaßlichen Täter offenbar nicht gerechnet.

BerlinDie Berliner Polizei hat in der Nacht zu Montag in Gesundbrunnen zwei mutmaßliche Auto-Brandstifter auf frischer Tat ertappt. Sie hatten die Scheiben eines VW Golf an der Grüntaler Straße eingeschlagen und das Auto angezündet, wie ein Polizeisprecher tagesspiegel.de sagte.

Eine Polizeistreife in der Nähe wurde gegen 0:45 Uhr durch einen Knall aufmerksam. Als die Beamten am Tatort ankamen, stand das Auto in Flammen. Es gelang ihnen, die mutmaßlichen Täter festzunehmen. Nähere Einzelheiten zu den Tatverdächtigen und dem möglichen Motiv wollte der Sprecher zunächst nicht mitteilen. "Wir wissen derzeit nicht, ob es sich zum Beispiel um eine politisch motivierte Tat handelt." Der Staatsschutz ist eingeschaltet. Die beiden Verdächtigen sind noch in Gewahrsam und wurden dem Landeskriminalamt überstellt.

Von Januar bis April dieses Jahres gab es in Berlin nach offiziellen Angaben 76 Brandanschläge auf Autos, 30 davon gelten als politisch motiviert. Spitzenreiter ist in diesem Zeitraum Prenzlauer Berg mit neun. Bei dieser Art politisch motivierter Anschläge werden die Täter vor allem dem linken Spektrum zugeordnet. Allerdings gelingt es der Polizei bislang selten die Täter zu überführen. (sf)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben