Gewalt im Knast : Häftling wegen räuberischer Erpressung Mitgefangener verurteilt

Der 32-jährige Mann wurde schuldig gesprochen, mehrere Mithäftlinge misshandelt und erpresst zu haben. Es ging um Geld, Drogen und Wertsachen. Die Tat kam ans Licht, weil einer der Erpressten sich seinem Anwalt anvertraute.

BerlinWegen schwerer räuberischer Erpressung von Mithäftlingen und gefährlicher Körperverletzung hat das Berliner Landgericht am Dienstag einen 32-jährigen Mann zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der gebürtige Kasache wurde schuldig gesprochen, von Dezember 2006 bis Juli 2007 als Insasse der Justizvollzugsanstalt Tegel gemeinsam mit anderen Mittätern mehrere Häftlinge misshandelt und von ihnen Geld, Drogen und andere
Wertsachen erpresst zu haben.

Zwei Gefängnisinsassen hatten sich aus Angst in der Zelle einschließen lassen, als eine "Zahlungsfrist" abgelaufen war. Einem der Opfer war zuvor mit Schlägen ins Gesicht gedroht worden. Dabei wurde der Mann an Mund und Kiefer verletzt.

Die Ermittlungen kamen ins Rollen, nachdem einer der Häftlinge seinem Rechtsanwalt von den Erpressungen berichtet hatte. Der Angeklagte verbüßte damals eine vierjährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung. (am/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben