Gewalt in der U-Bahn : Jugendliche verprügeln Behinderten mit Metallstange

Mit Gürtel, Metallstange und einem Messer haben Jugendliche einen Mann attackiert, der mit seiner Gehhilfe auf dem U-Bahnhof Möckernbrücke unterwegs war. Auch in Hellersdorf gerieten Jugendliche auf einem Bahnhof aneinander.

BerlinEin 59-jähriger Schöneberger ist in der Nacht zu Samstag von mehreren jungen Männern verletzt geworden. Die Gruppe geriet gegen 1 Uhr mit dem Mann auf dem U-Bahnhof Möckernbrücke in Kreuzberg in Streit. Ein 17-Jähriger schlug mit einem Gürtel und dann mit einer Metallstange nach dem Mann.

Einer seiner Begleiter zog ein Messer und stach damit in Richtung des Opfers. Der Mann, der nur mit einer Gehhilfe laufen kann, wehrte sich gegen die Angriffe und fiel dabei in die Gleise. Während der Schöneberger aus dem Gleisbett kletterte, schlugen die Täter weiter nach ihm. Die Angreifer ließen erst von ihrem Opfer ab, als Zeugen die Polizei alarmierten. Die Beamten nahmen den 17-Jährigen und seinen 20-jährigen Begleiter fest. Der 59-Jährige erlitt Schnittverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Nach einer Auseinandersetzung in Hellersdorf kam am Morgen ein 19-Jähriger schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Mehrere Personen gerieten gegen 1 Uhr 30 auf dem U-Bahnhof Cottbusser Platz in Streit. Im Laufe des Streits zog ein 18-Jähriger ein Messer und verletzte damit den 19-Jährigen schwer. Ein 19-jähriger Begleiter des Angreifers schlug und trat auf die Bekannten des Opfers ein, die leicht verletzt wurden.  Alarmierte Polizeibeamte nahmen die beiden Angreifer sowie eine 20-jährige Begleiterin der Täter fest. (ho)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben