Gewalt in der U-Bahn : Paar von sechs Männern attackiert

Erneut brutale Angriffe auf Fahrgäste in der Berliner U-Bahn: In Wedding wurde ein Paar attackiert, eines der Opfer musste mit Nasenbruch ins Krankenhaus. Auf dem U-Bahnhof Hellersdorf wurde ein 17-Jähriger verprügelt.

Die Serie brutaler Angriffe auf Fahrgäste in der Berliner U-Bahn reißt nicht ab: Ein Paar wurde am frühen Samstagmorgen in Wedding in einer U-Bahn von sechs Männern hemmungslos attackiert. Der 21-Jährige musste mit einem Nasenbeinbruch in eine Klinik gebracht werden, wie die Polizei mitteilte. Auch seine Freundin musste behandelt werden. Außerdem wurde ein 17-Jähriger auf dem U-Bahnhof Hellersdorf verprügelt. Ein mutiger Passant, der sich schützend vor den Jungen stellte, konnte Schlimmeres verhindern.

Bei dem Angriff auf das Pärchen bekam der 21-Jährige mehrere Faustschläge ins Gesicht. Seine Freundin eilte ihm zu Hilfe und wurde von der Gruppe geschubst. Die anderen Fahrgäste schauten weg. Das Paar war zunächst angepöbelt worden und hatte noch versucht, den Sitzplatz zu wechseln. Später konnte die beiden fliehen. Die unbekannten Täter fuhren weiter.

Passant schreitet ein

In dem anderen Fall schritt ein Passant ein und wurde somit selbst zum Ziel. Der 18 Jahre alte Angreifer schlug mehrfach auf den jungen Mann ein. Das Opfer und der Helfer wurden verletzt. Der Schläger war betrunken und konnte festgenommen werden. Er ist der Polizei als Wiederholungstäter bekannt. Er trug ein Klappmesser sowie einen Schlagring mit sich.

In den vergangenen Monaten hatte es in Berlin reihenweise brutale Übergriffe im Nahverkehr gegeben. Erst vor einer Woche wurde ein 22-Jähriger am S-Bahnhof Schöneweide krankenhausreif geschlagen. Ein anderer Mann attackierte einen Fahrgast mit einem Messer. Unbekannte prügelten auf eine junge Frau ein und raubten ihr das Handy. (dapd)

88 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben