Gewaltausbruch : Passagier schlägt Busfahrer bewusstlos

In einem Berliner Linienbus werden keine Haltestellen angesagt, da rastet ein Fahrgast aus. Er schlägt auf den Fahrer ein, Mitreisende versuchen den Mann aufzuhalten. Der Fahrer bringt den Bus mit letzter Kraft zum Stehen, der Täter kann fliehen.

BerlinNachdem der 55-jährige BVG-Mitarbeiter den Bus angehalten hatte, wurde er ohnmächtig. Der Täter flüchtete unerkannt in Richtung Fischerinsel. Der Busfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht, konnte die Klinik nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen.

Der Mann hatte den Busfahrer der Linie M 48 in der Gertraudenstraße während der Fahrt gefragt, warum keine Haltestellen aufgerufen werden. Der 55-Jährige antwortete, dass die Elektronik defekt sei. Daraufhin schlug der Fahrgast laut Polizei unvermittelt zu. Andere Businsassen versuchten den Täter aufzuhalten, doch dieser betätigte den Notausstiegsknopf und rannte davon.

In jüngster Vergangenheit hatte es zahlreiche Angriffe auf Busfahrer sowie Fahrzeuge der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gegeben. (rope)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben