Gewalttat in JVA Tegel : Gefangener übergießt Mitinsassen mit heißem Öl

Ein Gefangener habe einen "schwelenden Konflikt" mit einem anderen Insassen gehabt - daraufhin überbrühte der 37-Jährige sein 35-jähriges Opfer mit heißem Öl. Das war jedoch noch nicht die einzige Waffe, mit der er angriff.

von

BerlinIn der Justizvollzugsanstalt Tegel hat ein 37-jähriger Strafgefangener einen Insassen mit Speiseöl übergossen. Er fügte dem 35-Jährigen dabei schwere Verbrennungen am Kopf und am Oberkörper zu. Der mutmaßliche Täter behauptete, mit dem Opfer einen „schwelenden Konflikt“ zu haben, sagte die Sprecherin der Justizverwaltung Claudia Engfeld dem Tagesspiegel. Das Opfer konnte zu der Tat noch nicht befragt werden.

Der mutmaßliche Täter habe das Speiseöl am Freitagmorgen in einer Küche erhitzt, sagt Engfeld. Dann habe er das heiße Öl in einer Thermoskanne mit in die Bibliothek eines Seminarraumes getragen. Dort übergoss er sein Opfer und schlug im Anschluss mit einer golfballgroßen Metallkugel auf den Kopf des Opfers ein. Die Kugel sei zudem in einen Strumpf gewickelt worden, sagte Engfeld. Woher die Metallkugel stamme, werde ermittelt. Das Opfer wird derzeit noch in einem Klinikum außerhalb der JVA behandelt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar