Glücksgriff bei der Fahrzeugkontrolle : Polizei stoppt unter Drogen stehenden Fahrer

Kein Führerschein, Drogenkonsum, geklautes Kennzeichen, geklaute Handys, keine Versicherung - ziemlich viele Delikte, die die Polizei bei den drei Insassen eines gestoppten Autos feststellte.

von

Einer Zivilstreife der Polizei gelang am Montagabend in Neukölln bei einer Fahrzeugkontrolle ein Glücksgriff. Gegen 18.40 Uhr hatten die Beamten in der Karl-Marx-Straße einen Mercedes angehalten und die Insassen, drei Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren, überprüft. Der Fahrer händigte einen Fahrzeugschein aus und gab an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Diese Sperre war erst vergangenen Woche vom Gericht bis November 2014 verlängert worden. Die Kennzeichen des Fahrzeugs waren als gestohlen gemeldet, auch fehlte die Haftpflichtversicherung. Ein Drogenschnelltest beim Fahrer verlief positiv, und drei von den Männern mitgeführte Handys waren gestohlen. Das Trio wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen, der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Beamten leiteten Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung und Fahrens unter Drogeneinfluss ein. Die Ermittlungen zum aufgefundenen Diebesgut dauern an.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben