Grausamer Fund : Totes Baby von Köpenick war ein Mädchen

Das am Sonntag in einem Wald in Köpenick tot aufgefundene Baby war bei seiner Geburt gesund - der Säugling starb in einem Rucksack auf einem Müllberg.

Babyleiche
Suche in der Nähe des Fundorts der Babyleiche. -Foto:ddp

Berlin Das in einem Rucksack in einem Wald gefunden Neugeborene war ein Mädchen, sagte ein Polizeisprecher. An dem Leichnam sind noch Teile der Nabelschnur entdeckt worden. Noch im Laufe des Tages wollte die Polizei ein Foto des Rucksacks ins Internet stellen, in dem sich der Leichnam befunden hatte. Eine Mordkommission ermittelt. Gesucht wird nach der Mutter des Babys. Hinweise auf die Frau haben Polizei und Staatsanwaltschaft den Angaben zufolge noch nicht. Ein besonderes Augenmerk legen die Fahnder auf den Rucksack, in dem sich die Babyleiche befand. Er ist den Angaben zufolge aus Kunstfaser und trägt die Aufschrift "Paradox". Noch im Laufe des Montags will die Polizei ein Bild des Gepäckstücks ins Internet stellen.

Der tote Säugling war am Sonntagmittag in einem Wald am Müggelheimer Damm in Berlin-Köpenick gefunden worden. Spaziergänger hatten den Rucksack mit dem grausigen Inhalt gegen 11:30 Uhr nahe der Zufahrt zum Müggelturm entdeckt. Die Passanten waren aufmerksam geworden, weil wenige Meter vom Fußweg ein Müllberg im Wald aufgetürmt war. Als sie nachschauten, stießen sie auf den Rucksack mit dem leblosen Baby.

Die Polizei bittet die Bürger um Mithilfe und fragt, wer Frauen kennt, die bis vor kurzem schwanger waren und jetzt ohne Baby sind. Zudem sind Beobachtungen gefragt, die im Bereich der Straße zum Müggelturm gemacht wurden und mit dem Auffinden des toten Kindes in Verbindung stehen könnten. Hinweise nehmen die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Rufnummer (030)4664911201 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben