Update

Großeinsatz der Feuerwehr : Brand auf Baustelle am Nikolaiviertel gelöscht

Die Berliner Feuerwehr rückte am Abend zu einem Brand in Mitte aus. In einem leeren Wohnblock, der zurzeit saniert wird, war ein Feuer ausgebrochen.

Weithin sichtbar: Über Berlins Mitte hängt eine Rauchsäule. In der Friedrichsgracht brennt es in einem Wohnblock.
Weithin sichtbar: Über Berlins Mitte hängt eine Rauchsäule. In der Friedrichsgracht brennt es in einem Wohnblock.Foto: Tsp

Die Rauchsäule über der historischen Stadtmitte war weithin sichtbar, Brandgeruch breitete sich im Nikolaiviertel aus: Zu einem Großeinsatz musste die Berliner Feuerwehr am frühen Dienstagabend in Berlin-Mitte ausrücken. 40 Feuerwehrleute waren am Brandort im Einsatz. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle. Noch am Abend waren die Löscharbeiten abgeschlossen.

Nach Angaben der Leitstelle der Berliner Feuerwehr brach das Feuer im siebten Stock eines Wohnblocks in der Friedrichsgracht im Bezirk Mitte aus. Dachpappe hatte sich entzündet. Das Gebäude werde offenbar derzeit saniert und stehe deshalb leer. Wie genau das Feuer auf der Baustelle ausbrach, war zunächst unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Es werde zum Beispiel ermittelt, ob etwa Fahrlässigkeit bei Bauarbeiten vorlag, hieß es am Abend. Die Friedrichsgracht liegt unweit des Nikolaiviertels, des historischen Zentrums Berlins. (Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben