Großeinsatz in Berlin-Mitte : Zehn mutmaßliche Dealer auf U-Bahnhof verhaftet

04.12.2012 15:06 UhrVon

UpdateBei einem groß angelegten Polizeieinsatz sind am Dienstagmorgen im U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße zehn mutmaßliche Dealer verhaftet worden. Die Ermittler hatten sie über Wochen per Videotechnik beobachtet.

Bei einer Großrazzia gegen Drogendealer sind am Dienstagmorgen sieben Verdächtige verhaftet worden.Bilder
Bei einer Großrazzia gegen Drogendealer sind am Dienstagmorgen sieben Verdächtige verhaftet worden. - Foto: dpa

Sie sollen sich seit langem aufgeführt haben, als gehörten die U-Bahnhöfe ihnen. Breitbeinig standen sie dort und verkauften Heroinkügelchen an Junkies. Doch am Dienstag ist es der Polizei mit Hilfe eines ausgeklügelten Planes gelungen, bei einem Großeinsatz an der U-Bahnstation Heinrich-Heine-Straße in Mitte zehn mutmaßliche Rauschgifthändler zu verhaften.

Seit Jahren gilt die U-Bahnlinie U8 – sie führt von der Hermannstraße in Neukölln bis nach Wittenau in Reinickendorf – als so genannte Drogenlinie. Hier werden harte Rauschmittel wie Heroin an Abhängige vertrieben. Und seit langem versucht die Polizei dies mit Razzien auf den entsprechenden Bahnhöfen zu bekämpfen – allerdings meist ohne großen Erfolg. „Es war bislang sehr schwierig, den Nachweis der Handelstätigkeit zu führen“, sagte ein Polizeisprecher. Denn die Dealer verkauften „aus dem Mund heraus“ Heroinkügelchen an die Süchtigen verkauften. Sobald die Polizei nahte, wurden die Heroinkügelchen heruntergeschluckt. „Meist reichten die Beweise nicht für einen Haftbefehl, und so standen die mutmaßlichen Händler wenig später wieder an derselben Stelle“, schildert der Sprecher.

Nun bedienten sich die Ermittler des Landeskriminalamtes einer anderen Methode: Über Wochen hinweg ließen sie die Gruppe der zehn Tatverdächtigen auf den Bahnhöfen Heinrich-Heine-Straße und Moritzplatz „mit Kameratechnik“ beobachten. Details nannte die Polizei dazu aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. „Der Handel mit den Heroin-Kügelchen konnte durch die Videoaufnahmen dokumentiert werden“, sagte der Polizeisprecher. Die verdächtigen Händler wurden auf diese Weise identifiziert. Da die Personalien der Männer aus früheren Kontrollen bekannt waren, konnten gegen sie Haftbefehle erwirkt werden.

Um kurz vor 9 Uhr sind am Dienstag dann rund 80 Polizeibeamte blitzschnell auf den Bahnsteig Heinrich-Heine-Straße gegangen und haben dort sieben Männer festgenommen. Einen weiteren Verdächtigen fassten sie am Bahnsteig Moritzplatz. Einer der Verdächtigen wurde bei einem Termin im Amtsgericht Tiergarten und ein anderer in seiner Neuköllner Wohnung festgenommen. Die Männer sind alle im Libanon geboren und zwischen 16 und 22 Jahre alt. Laut Polizei haben die Händler für eine große Portion Heroin – sie entspricht einem halben Gramm – 15 Euro kassiert. „Kleinere Heroin-Kügelchen waren für zehn Euro zu bekommen", sagte ein Polizeisprecher. Mit Hilfe der Videoaufzeichnungen hätte den mutmaßlichen Dealern nachgewiesen werden können, „dass mindestens 20 Mal pro Tag gehandelt wurde".

Die BVG sprach von einem „großen Erfolg“. Schließlich hatten sich Anwohner und Fahrgäste seit langem belästigt gefühlt und beschwert. Selbst von den Mitarbeitern der BVG hatten sich die Drogenhändler nicht einschüchtern lassen, sondern sie angepöbelt und bedroht mit Ansagen wie „Haut ab hier und lasst uns unsere Arbeit machen, sonst bereut ihr es“, sagte ein Ermittler.

„Wir als Verkehrsunternehmen können keine Straftaten verfolgen, umso mehr zeigt sich, dass die Arbeitsteilung mit der Polizei sehr gut funktioniert“, sagte ein BVG-Sprecher. Mittlerweile seien alle Bahnsteige und Züge der U-Bahn mit Kameras ausgestattet.

zur Startseite

Umfrage

Soll die Hauptstraße in Schöneberg in David-Bowie-Straße umbenannt werden?

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Spandau

Kaum ein Bezirk ist so kontrastreich wie das "gallische Dorf" am Westrand Berlins, vom riesigen Stadtforst bis zu bedeutenden Industriestandorten von Konzernen wie BMW und Siemens, von Großsiedlungen wie dem Falkenhagener Feld über das dörfliche Gatow bis hin zu den Kladower Villen. Unser Portal ist eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, Kiez-Reportagen und Debatten-Plattform. Mischen Sie mit!

Zum Ortsteil Spandau


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.