Update

Großer Tiergarten in Berlin : Getöteter Mann identifiziert - Polizei bittet um Mithilfe

Der in der Nacht zu Mittwoch im Großen Tiergarten gefundene Tote ist identifiziert: Es handelt sich um den 64-jährigen Touristen Winfried Hepp. Er ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Mordkommission zeigt ein Foto des Opfers und bittet um Hilfe aus der Bevölkerung.

von , und
Der 64 Jahre alte Winfried Hepp fiel einem Gewaltverbrechen zum Opfer.
Der 64 Jahre alte Winfried Hepp fiel einem Gewaltverbrechen zum Opfer.Foto: Polizei

Der 64-jährige Winfried Hepp habe sich seit dem 5. August als Tourist in Berlin aufgehalten, teilte die Mordkommission am Donnerstagnachmittag mit. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, nach 14 Tagen Urlaub in Berlin, fiel er einem Gewaltverbrechen zum Opfer. Der oder die Täter konnten bislang nicht gefunden werden.

Wie berichtet, hatte ein Radfahrer gegen 1.15 Uhr den leblosen Körper Hepps im Großen Tiergarten gefunden. Er lag auf einer Wiese am Rand der Großen Sternallee, die von der Tiergartenstraße zum Großen Stern führt. Der Radler hatte sofort den Notruf gewählt; Sanitäter versuchten noch, Winfried Hepp wieder zu beleben. Sie hatten keinen Erfolg.

Polizeibeamte untersuchen am Mittwochmorgen den Fundort der Leiche im Tiergarten.
Polizeibeamte untersuchen am Mittwochmorgen den Fundort der Leiche im Tiergarten.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Am Mittwochmittag war der Leichnam obduziert worden, danach stand fest: Winfried Hepp ist von einem Gewaltverbrecher getötet worden. Zur Todesursache oder zu einer möglichen Tatwaffe gab die Mordkommission keine genauen Informationen heraus - wie immer in solchen Fällen soll während der Suche nach dem Täter kein "Täterwissen" an die Öffentlichkeit gelangen.

Polizei sucht Leute, die in Berlin Kontakt zu Hepp hatten

Die Mordkommission sucht nun nach Zeugen, die während seines Berlinaufenthalts - also ab dem 5. August - Kontakt zu Winfried Hepp hatten. Hierzu hat die Polizei ein Foto des Getöteten mitsamt Personenbeschreibung veröffentlicht: Winfried Hepp war etwa 1,60 groß, Brillenträger und von sportlicher Statur. Er trug einen sogenannten "Henryquatre"-Bart - einen kurz geschnittenen Bart, der um den Mund herumläuft. Außerdem sprach Hepp Deutsch mit schwäbischem Dialekt.

Insbesondere werden Hinweise auf Personen, die Kontakt zum Getöteten hatten, oder zu den Aufenthaltsorten des Getöteten gesucht. Die 3. Mordkommission in der Keithstraße ist mit der Aufklärung des Falls betraut. Die Ermittler freuen sich über sachdienliche Anrufe unter (030) 4664-911333; sie können auch per Email an LKA113@polizei.berlin.de geschickt werden. Wie immer nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben