Großrazzia gegen Kokainhändler in Berlin : Wohnungen und Bars durchsucht

Bei einer Großrazzia gegen eine Bande von Kokainhändlern hat die Polizei in ganz Berlin Wohnungen und Lokale durchsucht - und wurde fündig.

Großrazzia gegen eine Bande von Kokainhändlern: Rund 280 Polizeibeamte, darunter ein Spezialeinsatzkommando (SEK), haben am Donnerstagabend bei einer Großrazzia gegen eine Bande von Kokainhändlern insgesamt 17 Wohnungen, sechs Bars, ein Wettbüro und einen Spätverkaufsladen durchsucht. Die Einsätze auf Anordnung der Staatsanwaltschaft betrafen Ziele im gesamten Stadtgebiet. Sieben Personen wurden festgenommen. Die 18- bis 53 Jährigen werden dringend verdächtigt, in einschlägigen Lokalen Koakin verkauft zu haben. Bei ihnen wurden Rauschgiftpäckchen und Waffen gefunden. Bei einem weiteren Einsatz am frühen Freitagvormittag nahmen Beamte zwei mutmaßliche Drogenhändler am U-Bahnhof Adenauer Platz fest. Nachdem es den Polizisten vor zwei Tagen gelungen war, einen 30-jährigen Konsumenten zu stellen und einen Drogenbunker auf einem Kinderspielplatz in der Paulsborner Straße auszuheben, führte die Spur zu dem 19- und 27-jährigen Duo. Die beiden sollen im Bereich des U-Bahnhofs mit Drogen gehandelt haben. (Tsp)

11 Kommentare

Neuester Kommentar